Liebe Leserin, lieber Leser, in meinem Blog beschäftige ich mich (in der Regel etwa zweiwöchentlich) mit Themen aus Naturheilkunde, Psychologie und Philosophie, im Ausnahmefall auch einmal mit Politik. Bei den Texten zur Naturheilkunde und Psychologie gibt es einige, die mehr pragmatisch und mit Tipps bestückt sind, andere sind eher grundsätzlich-theoretischer Natur. Meist ergibt sich das schon aus dem Stichwort. Einen alphabetischen Überblick über die bisherigen Blog-Beiträge finden Sie hier: https://wastutdirgut.de/von-a-bis-z/  Viel Freude beim Lesen!

M wie Meditation

Als ich vor 30 Jahren, um meine Perspektiven als Journalist zu verbessern, ein Zeitungsvolontariat in Frankfurt (Oder) absolvierte, stellten sich recht bald mehr oder weniger beängstigende Symptome ein, u.a. Juckreiz und häufiger Durchfall. Ich war einigermaßen verzweifelt darüber, da ich mich zu der Zeit schon zwei Jahre ziemlich gesund ernährte…

B wie Bekömmlichkeit

Der Begriff „Vollwerternährung“ hat im Laufe der Zeit erstaunliche Umdeutungen erfahren. Den Charakter eines Kompasses, den er früher für viele gesundheitsbewusste Verbraucher bot, hat er unterwegs weitgehend verloren. Das hat viele Gründe: Der Mensch ist bequem, die Lebensmittelindustrie mächtig, auch Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln profitieren von der Verwirrung in Ernährungsfragen, Verlage,…

E wie Ethikrat (Teil I)

Falls Sie diesen ausführlichen zweiteiligen Beitrag lieber als PDF lesen möchten, können Sie dies hier kostenlos downloaden: Corona-Impfpflicht: Das Verschwinden der Ethik Teil 1: Was der Ethikrat mit Ethik zu tun hat und wie er sich dabei bis zur Corona-Impfpflicht durchgeschlagen hat Der 15. März ist Stichtag für die einrichtungsbezogene…

E wie Ethikrat (Teil II)

Teil 2: Wie die Menschenwürde unter die Räder des Fortschritts und die Einheit des Ethikrats abhanden kam — Die berufsbezogene Corona-Impfpflicht: ein Parforceritt mit Folgen Die Ad-Hoc-Empfehlung zur berufsbezogenen Impfpflicht vom Herbst 2021 ist derart schwach begründet, dass fast vermutet werden kann, sie sollte vor allem der moralischen Mobilmachung dienen….

K wie Komplimente

Das Wort „Kompliment“ schmeckt an sich schon leicht fad, nach „nett“ und „höflich“, irgendwie eine seltsame Note im Abgang. Viele klassische Aphorismen warnen uns davor, auf Komplimente „hereinzufallen“, so als handele es sich per se um gefährliche „Schmeicheleien“. Wenn es um Komplimente in der therapeutischen Beziehung geht, gilt dieser Verdacht…

R wie Ressourcen

Ohne ein Gefühl für die eigenen Kräfte und Potenziale ist es ziemlich schwer, Therapie zu machen, und tatsächlich wird der Anfang der Therapie manchmal als schwer erlebt (obwohl ich gerne behaupte, Therapie sei keine Strafe, sondern ein Geschenk). Mut, Gelassenheit, Geduld, Ausdauer, Kreativität, klares Denken usw. können dazugehören, aber auch…

F wie Fortschritt (Teil 1)

Was uns der Koalitionsvertrag über die Zukunft verrät Kaum einen Monat nach Verabschiedung spricht niemand mehr vom Koalitionsvertrag zwischen SPD, Grünen und FDP. „Lohnt sich nicht!“ Koalitionsverträge werden von Journalisten gewohnheitsmäßig bald nach Erscheinen in Ablagen versenkt oder auf Wiedervorlage gelegt – in der Gewissheit, dass vieles davon schnell Makulatur…

F wie Fortschritt (Teil 2)

Die Lehren aus der Pandemie ziehen In Teil 1 unserer Analyse des Koalitionsvertrags haben wir gezeigt, welche Zukunft uns versprochen wird: die Entfesselung des Turbokapitalismus nach altbekannter Standortlogik, jedoch mit neuen digitalen Mitteln. Hier erfahren Sie nun, warum es mit dem Impfen immer weitergehen muss und wie eine sich liberal…

A wie ADHS

Viele Jahre habe ich zunächst als Naturheilkundler nach Lösungen für ADHS gesucht. Mittlerweile bin ich der Auffassung, dass wir den Blick schon sehr verengt haben, wenn wir von ADHS sprechen. Dann geht es oft um die Frage „Ritalin oder nicht?“ – und die Naturheilkunde kann da scheinbar gar nicht mithalten….

E wie Egoismus

Moralischer Absolutismus ist kindisch. Jonathan Franzen schreibt dies in seinem Roman „Unschuld“ (Purity), der – wie nicht anders zu erwarten – sehr viel von Schuld handelt, vom Ringkampf zwischen moralischer Bewertung und psychologischem Verständnis. Und wie in allen Werken von Franzen geht es viel um Partnerschaften: Was Menschen, die sich…